E-Wende bei VW?

VW-Konzern baut mehr E-Autos als geplant

70 neue E-Modelle in zehn Jahren

Donnerstag, 14. Mär. 2019

Vom elektrischen Golf-Pendant über einen Seat-Crossover, je ein Elektro-SUV von Skoda und Audi bis zum E-Sportwagen von Porsche – allein in diesem und nächsten Jahr ist die Bandbreite der neue Elektromobile aus dem VW-Konzern groß.

Volkswagen hat eine Ausweitung seiner Elektro-Offensive angekündigt. Statt wie bisher geplant 50 will der Konzern in den nächsten zehn Jahren „fast 70“ neue E-Modelle auf den Markt bringen, heißt es in einer Mitteilung. Bis 2030 sollen über alle Marken hinweg 40 Prozent der Fahrzeug-Flotte elektrisch fahren; die ersten Modelle starten in diesem und im kommenden Jahr.

2020 soll das elektrische Golf-Pendant auf den Markt kommen
2020 soll das elektrische Golf-Pendant auf den Markt kommenFoto: VW

2019 gehen mit dem SUV Audi E-Tron und dem Sportwagen Porsche Taycan die ersten beiden Autos der neuen Ära in Produktion, 2020 folgt das elektrische Golf-Pendant, das VW bislang schlicht ID nennt. Zeitnah kommt auch das Kompakt-SUV ID Crozz; das Bulli-Pendant ID Buzz und ein große elektrische Limousine gemäß der Studie ID Vizzion folgen ebenfalls in der „ersten Welle“. Für das kommende Jahr haben die VW-Töchter Seat und Skoda die Premiere ihrer verwandten Modelle angekündigt: der kompakte Crossover auf Basis der Studie Seat El-Born und das auf der Studie Vision E basierende elektrische Skoda-SUV. 22 Millionen E-Fahrzeuge will der Konzern in der nächsten Dekade verkaufen.

Der Seat el-Born ist ebenfalls für 2020 angekündigt
Der Seat el-Born ist ebenfalls für 2020 angekündigtFoto: Seat

Um die Kosten mit Hilfe von Skaleneffekten zu senken, stellt der Konzern seinen Modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB) zudem auch Partnern zur Verfügung. So zum Beispiel der Aachener e.Go Mobile AG, die den elektrischen VW Buggy auf dieser Basis baut.

Der Audi E-Tron kommt noch dieses Jahr
Der Audi E-Tron kommt noch dieses JahrFoto: Audi

Hanne Schweitzer/SP-X